Hike & Fly im Winter

English text below the pictures!

Im Winter ist Hike & Fly ganz anders als im Sommer. Man muss sich warm anziehen, mehr Kleider zum Wechseln mitnehmen und oft ist es am Morgen noch oder am Abend schon bald wieder dunkel, wenn man grad unterwegs ist. Und dann ist da natürlich der Schnee. Meine üblichen Startplätze zu Hause sind im Winter eingeschneit. Sie sind so entweder nur schwer erreichbar oder der tiefe Schnee verhindert einen sicheren Start. Nicht wie im Sommer, kurz hochlaufen und in 2 Stunden wieder unten landen.

Ende Januar hab ich den ersten Versuch in Richtung Lüsis unternommen. Da ist der Startplatz optimal abfallend und im Tiefschnee könnte man eine Startbahn stapfen, falls nötig. Doch wie bereits im Spätherbst: Der Zufahrtsweg wird nicht geräumt, so dass man bereits früh mit tiefem Schnee zu kämpfen hat. So bin ich beim ersten Versuch nur 400 Höhenmeter und damit nicht sehr weit gekommen. Doch ich bleibe dran. Mit jedem Mal etwas weiter, eine Spur durch den Schnee bahnen, zusammen mit den anderen Wanderern. Irgendwann komme ich oben mit dem Gleitschirm raus und muss nicht mehr runterlaufen. Wobei das auch Spass macht, wenn es genug Steil ist und der Schnee nicht all zu tief.

Hike & Fly is a different sport in winter, compared to the summer. You carry more clothes, to feel warm and to have the change to change clothes, when you arrive on top. It is still dark in the morning or it is soon going to be dark in the evening. And there is snow, the more of it the higher you go up. My usual take-off spots are covered with meters of snow in winter. But Lüsis is the one, where a safe start can be possible, even if you have to plow yourself a runway by walking a few times up and down the deep snow. My take on this is to work my way forward through the snow, a little bit more with every try. The fist time this year, I managed to do 400 meters of height difference. At the second try, there already was fresh snow and thus, no progression. However, it was big fun to run back down over the steep, snow covered trails 🙂

Gleitschirm-Fluglehrer // Paragliding Instructor

English text below!

Vor zwei Jahren habe ich den Basiskurs für Fluglehrer-Aspiranten absolviert. Das ist der erste Schritt, wenn man in der Schweiz Fluglehrer für Gleitschirm werden möchte. Damals wie heute lebe ich für diesen Sport. Und der Beruf war immer schon eine Alternative in meinem Hinterkopf.
Wer als Fluglehrer arbeiten möchte, muss einen umfangreichen Ausbildungsweg durchlaufen, der sich über knapp zwei Jahre hin zieht (siehe Link). Neben Praktika und Kursen sollte man seine Fachkompetenzen am Solo- und Biplace-Schirm ausbauen. Der Schweizerische Hängegleiter-Verband SHV-FSVL verantwortet die Ausbildung und nimmt die Abschlussprüfung ab. Mein Ziel ist es, diese Prüfung im Sommer 2020 zu bestehen 🙂

Two years ago, I completed the first step to become a swiss paragliding instructor. It was a one week course to prepare for the hands-on trainings in different flight shools. Paragliding is my life and making a life out of it was always a dream.
In order to work as a paragliding instructor in Switzerland, you have to complete an extensive training course, spanning over two flying seasons (see picture). There are minimal amounts of practice days for the different aspects of instruction to complete. And besides that, you also should work on your solo and tandem flying skills. I hope to pass the last exam in the summer of 2020 🙂

[raw cut] P567 – Happy Stalls on the Omega X-Alps

English text below the pictures!

Letzten Sommer (2018) bin ich mehrere Male vom Bahnhof Flums auf die Guscha gelaufen (1700m Aufstieg). Der Omega X-Alps passt wunderbar ins Easiness 2, zusammen mit Kleidern, Wasser und Frühstück. Das Gurtzeug passt mir auch als Rucksack sehr und der Aufstieg zur Schönhalde ist jedes Mal ein aussichtsreiches Erlebnis. Von der Guscha bin ich zum Prodkamm hinüber gegleitet, leider ohne eine kräftige Thermik zu finden. Trotzdem konnte ich hoch über dem See ankommen und dann mit viel Höhe die ersten Fullstalls am Omega ziehen. Es war ein wunderbarer Flug, nicht nur vom Fluggefühl her. Ich bin froh um solche Aufnahmen, damit ich mir die Aussicht auch im Nachhinein vor Augen führen kann.

During last summer (2018), I hiked a few times from Flums train station up to the Guscha peak (1700m vertical ascent). The Omega X-Alps fits perfectly into the Easiness 2, together with clothes, water and breakfast. The harness and my back fit perfectly and the hike up to Schönhalde has many astonishing views to offer. From Guscha, I glided directly to the Prodkamm ridge where I could not find any good thermals. But I reached the lake with lots of height to perform the first fullstalls on the Omega. It was a wonderful flight, not only because of the flying pleasure. I am thankful for video clips like these. They revitalize good memories.